Talentförderung

DFB Talentförderung

Talentförderprogramme für Fussballer gibt es eine ganze Menge in Deutschland. In jedem NLZ (Nachwuchs Leistungszentrum) finden man gleich mehrere. Sowohl für die eigenen, als auch für Gastspieler. Außerdem gibt es natürlich noch private Talentförderprogramme. Ob es nun ein Personal Training oder eine Akademie ist, kosten diese jedoch relativ viel Geld. In diesem Artikel möchte ich mich aber der DFB Talentförderung widmen. Das Talentförderprogramm mag ich ganz besonders gerne und schätze es sehr. Es ist fundiert, verfolgt eine strickte Philosophie und es werden regelmäßige Leistungsüberprüfungen durchgeführt.

DFB Stützpunkttraining

Das Stützpunkttraining vom DFB findet Deutschlandweit immer Montags statt. Die Stützpunkte werden von den jeweiligen Landesverbänden organisiert und auch durchgeführt, allerdings immer unter der Berücksichtigung der Regeln und Statuten des DFB.

Altersklassen im DFB Stützpunkt

Die jeweiligen Landesverbände bieten das Stützpunkttraining für die Altersklassen der U12 bis zur U15 an. Je nach Leistungsdichte werden mehrere Stützpunkte pro Landesverband angeboten. Nach der U15 hört die Talentförderung vom DFB im Rahmen der Stützpunkte dann für die meisten Spieler auf. Einige haben es bis dahin in die Landesauswahl geschafft und nehmen an den Auswahlmaßnahmen teil und für einige wenige gibt es noch eine Stützpunkt ähnliche Förderung darüber hinaus.

Die ersten Talente stoßen bereits in der U11 zu den aktuellen U12 Gruppen hinzu, hierbei handelt es sich um die Speerspitze der Talente des jeweiligen Landes. Die Talente sollen möglichst früh an den Leistungssport herangeführt werden.

DFB Stützpunkt Sichtung

Die Sichtung der Talente erfolgt in mehreren Schritten bei den Trainern und Scouts des DFB. Im Fokus sind natürlich immer die stärksten Mannschaften des Jahrgangs, in vielen Fällen haben die Trainer auch schon einzelne Spieler im Kopf. Was man den Trainern/Scouts vom DFB wirkich nicht vorwerfen kann ist mangelndes Scouting. Die Damen und Herren sind jedes Wochenende unterwegs und besuchen die Spiele ihrer aktuellen und zukünftigen Schützlinge.

Die Trainer vom DFB sind an jedem Wochenende unterwegs und besuchen die Spiele Ihrer Spieler

Jedes Jahr – im Winter – werden die Mannschaften mit interessanten Spielern zu einem kurzen Turnier eingeladen. Es gibt mehrere Turniere, weil alle Mannschaften meist nicht an einem Nachmittag abgehandelt werden können. Die Trainer haben hier die Möglichkeit, noch einmal alle Spieler zu beobachten und den ein oder anderen zu entdecken. Jeder Stützpunkt koordiniert seine Turniere selbst.

Meist werden im Anschluss die stärksten zwei bis vier Spieler vorzeitig in den Stützpunkt eingeladen um dort das nächste halbe Jahr mit den ein bis zwei Jahre älteren zu trainieren.

NLZ Spieler sind nie am Stützpunkt.

Es werden nur Spieler aus normalen Vereinen gesichtet. NLZ Spieler gehen nicht an den Stützpunkt, diese kommen erst wieder zur Landesauswahl mit dem DFB in Kontakt. Die DFB Talentförderung bezieht sich nur auf Spieler die noch keine Talentförderung in einem NLZ erfahren.

Einladung zur offiziellen Sichtung

Direkt nach den Sommerferien veranstallten die Landesverbände dann immer den Tag der Talente. An diesem Tag befinden dann mehrere Hundert Kinder eines Jahrgangs auf einem Sichtungstag. Es werden Vereins unabhängige Mannschaften zusammengestellt, ein Turnier gespielt und Test gemacht. Diese Test sind Teile des später immer wichtiger werdenden Köln-Bochum-Tests, die sogenannte Sportmotorische Testung des DFB.

Nach diesem Tag bekommen einige wenige eine Einladung zu einem der Stützpunkte, andere eben nicht. Es sollte sich aber niemand sorgen machen, wenn er oder sie es nicht geschafft hat, im nächsten Jahr kann man wieder die Chance bekommen aufgenommen zu werden. Falls sich ein Spieler über die Saison rasant entwickelt, kann der Vereinstrainer einen Spieler jederzeit nachmelden. Dieser wird dann zu drei Trainings an einem Stützpunkt eingeladen und kann zeigen, dass er ein Stützpunktspieler sein möchte.

Wie geht es weiter am Stützpunkt

Hat ein Spieler die Aufnahme in den Stützpunkt geschafft, ist ein großer Schritt getan. Doch vorsichtig! Gerade in den ersten sechs Monaten wird ordentlich ausgesiebt. Nicht wenige Spieler müssen den Stützpunkt wieder verlassen, es ist sozusagen eine Probezeit. An dieser Stelle möchte auch meinen einzigen Kritikpunkt loswerden: Die Gespräche mit den Spielern sind teilweise eher ungeschickt und wirken trocken und lieblos. Hier hat sich allerdings schon einiges geändert, in der Vergangenheit standen mir aber ab und zu die Haare zu Berge.

Eine Periode im Stützpunkt, wenn man ihn nicht zwischendurch verlassen muss, dauert ein Jahr. Nach den nächsten Sommerferien geht es nämlich für alle wieder zum Tag der Talente. Dort müssen die Stützpunktspieler nun beweisen, dass sie besser sind als andere, die nicht im Stützpunkt sind. Keine leichte Aufgabe und der erste große Druck und die Angst vor der Enttäuschung ist in den Jungs und Mädels zu erkennen.

Am Stützpunkt kann man sich für die Landesauswahl empfehlen, die ab der U14 offiziell losgeht. Ich sage offiziell, weil in Hamburg zum Beispiel ein vorläufiger U13 Kader existiert. Wahrscheinlich auch um den nicht NLZ Spielern größere Chancen einräumen zu können. Die neuen Ansätze die hier in Hamburg Anwendung finden, sind wirklich Lobenswert.

Fazit

Die Stützpunkte des DFB, betrieben von den jeweiligen Landesverbänden, sind eine wirklich feine Sache. Die Mitarbeiter und Trainer sind sehr motiviert und wenden sehr viel ihrer Zeit für ihre Mission auf. Außerdem stehen die Trainer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Natürlich den Eltern, aber noch lieber den Spielern. Generell meiden Die Trainer den Elternkontakt eher und das ist auch gut so. Spieler werden immer mehr in die Verantwortung genommen und müssen selber zu- und absagen. Zum Stützpunkttraining und auch zu den Spieltagen die alle paar Monate unter den Stützpunkten ausgetragen werden (Funktionsspieltag). Der Stützpunkt bietet auch noch ein Sprungbrett in die Auswahl für nicht NLZ Spieler.

DFB: Bitte weitermachen!

Falls Ihr Euch für die DFB Talentförderung interessiert, schaut auf die Webseite Eures jeweiligen Landesverbands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.