Talentförderung

Hallenfussball

Hallenfussball: Der Eine liebt es, der Andere hasst es! Trainer schwärmen im Zusammenhang von Hallenfussball oft von dem schnellen Spiel auf engem Raum dass trainiert wird. Andere sagen es fördert die Reaktionsschnelligkeit, weil das Spiel in der Halle schneller ist. Wiederrum Andere verfluchen Hallenfussball, weil die Spieler sich häufiger und schlimmer verletzen.

Eines vorweg: Ich persönlich konnte mich nie so richtig mit Hallenfussball anfreunden. Zwar ist man als Fussball-Papa froh im Winter in einer trockenen und warmen Halle zu stehen, allerdings friere ich lieber im Schnee und sehe dafür ein anständiges Feldspiel. Aber wie gesagt, es gibt viele die anderer Meinung als ich sind.

Die Haltung der meisten Trainer

Tatsächlich sich die meisten Trainer, mit denen ich gesprochen habe, der Meinung dass Hallenfussball gut für die Entwicklung eines Fussballers ist. Es werden gleich mehrere Fähigkeiten der jungen Talente gefördert.

  • Reaktionsschnelligkeit
  • Handlungsschnelligkeit (Entscheidungskraft)
  • Dribbling
  • Spiel auf engem Raum
  • Gezieltes flanken
  • Gezieltes Tore schießen
  • Hallen Szenarien können leichter Trainiert / Einstudiert werden
  • Schnelligkeit
  • Kombinationsspiel

Alles Punkte die sich großartig anhören. Nicht umsonst sind so viele Trainer und Scouts vom Hallenfussball so begeistert. Während der Hallenrunden sind an den Spieltagen immer sehr viele Scouts in den Hallen unterwegs, auch in der E- und D-Jungend. Es ist ja auch einfach, innerhalb von zwei Stunden mehr als zehn Mannschaften sehen zu können. Die Hallen machen das Leben der Scouts also auch etwas leichter, zumindest im jungen Jugendbereich.

Ein Teil der Talentförderung

Auf Grund all der oben genannten Vorteile ist Hallenfussball ein wichtiger Teil in der Talentförderung und der Talententdeckung. Sogar die Profis Trainieren gelegentlich in der Halle und es gibt auch noch einige Profi Hallenturniere die jährlich stattfinden. Beim Hallenfussball stehen auch weniger Spieler auf dem Feld. Es gibt unterschiedliche Spielformen im Hallenfussball.

Spielformen im Hallenfussball

Während in der Jugend zunächst 7 gegen 7 oder 6 gegen 6 gespielt wird, reduziert man bei den Herren auf 5 gegen 5. In der Halle wird auch besonders gern das von mir so geliebte FUNino gespielt. Das Wort Funino besteht aus zwei Wörtern

  • Fun: Spaß
  • Nino: Spanisch für Kind

Die Spielform Funino wurde extra für Kinder entwickelt und sie sollen eben Spaß am Fussball haben. Wie erwähnt liebe ich das Konzept und ich finde es sollte auch noch bis ins hohe Alter gespielt werden.

Funino Regeln

Beim Funino wird 3 gegen 3 gespielt, ohne Torwart auf insgesamt vier Minitore. Das Spiel ist einfach: Tore schießen und Tore verhindern, wobei immer auf beide Minitore des Gegners geschossen werden darf. Die jungen Fussballtalente sollen dabei vor allem lernen den Überblick zu behalten, denn ein mitgelaufener Spieler steht häufig vor einem leeren Tor. Die größten Vorteile beim Funino sind allerdings die vielen Ballkontakte und die vielen geschossenen Tore für die Fussballer. Deshalb macht Funino den Ninos so viel Fun.

Meiner Meinung nach kann man den regulären Spielbetrieb in der G- und F-Jugend einstellen und nur Funino spielen lassen. Soweit ich weiß, machen dies schon einige NLZs.

Wer mehr über Funino erfahren möchte, findet auf der Seite des DFB mehr Informationen. Dort wird es allerdings eher als Trainingsform angepriesen. Natürlich kann FUNino drinnen und draußen gespielt werden.

Nun habe ich als Hallenfussball-Gegner schon eine Menge Vorteile vom Hallenfussball aufgezählt, dass man fast denken könnte ich wäre ein Hallenfussball-Fan. Wenn nur Funino gespielt werden würde, wäre ich das auch wahrscheinlich.

Nachteile von Hallenfussball

Der größte Nachteil beim Hallenfussball besteht in der erhöhtet Verletzungsgefahr für die Spieler. Bei einem Stürz gibt es keinen Rasen, ganz im Gegenteil. Man knallt auf den harten Hallenboden und zieht sich noch schmerzhafte Verbrennungen zu. Auf Grund des schnellen Spiels und ohne die dämpfende Wirkung des Rasens, leiden auch die Sehnen und Gelenke deutlich mehr als auf Rasen und Kunstrasen. Beim Hallenfussball werden deshalb Fauls intensiver geahndet, den die Fauls können teils deutlich härter ausfallen als draußen. Höhere Geschwindigkeit bedeutet auch mehr einwirkende Kraft bei einem Zusammenstoß. Ein Sturz auf den harten Hallenboden kann schlimme Folgen haben.

Ich habe leider auch bei Kindern und Jugendlichen schon schlimme und lang nachklingende Verletzungen beim Hallenfussball erlebt.

Fazit

Hallenfussball vom Lernaspekt absolut super. Wenn man sich das hohe Verletzungsrisiko ansieht, eher schlecht. Ich persönlich mag Feldfussball lieber als Hallenfussball, weil auf einem größeren Feld ein für mich ansehnlicheres Spiel entsteht. Ich bin froh, dass es für meinen Sohn keine Hallensaison mehr gibt.

Hast DU eine andere Meinung zum Hallenfußball oder möchtest etwas loswerden, dann schreib es in die Kommentare unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.